Goldene Regeln

Goldene Regeln!

Ultraviolette Strahlung kann Augen und Haut schädigen und zu Hautalterung und eventuell Hautkrebs führen.
Bitte lesen Sie deshalb diese Anleitung sorgfältig!

Medikamente

Wenn Sie Medikamente einnehmen oder eine Hautkrankheit vorliegt, sollten Sie vor dem Bräunen Ihren Arzt befragen. Bestimmte Medikamente können die Wirkung des UV-Lichts verstärken. Bei Hautreaktionen und -veränderungen infolge einer Sonnenbestrahlung bitte kein Solarium benutzen und einen Arzt aufsuchen.

Kosmetika

Entfernen Sie einige Stunden vor dem Sonnenbad gründlich alle Kosmetika von Ihrer Haut. Legen Sie alle Schmuckstücke ab. Keine Sonnenschutzmittel beim Bräunen benutzen, weil sie die Bräunungswirkung beeinträchtigen.

Sicherheit

Alle Ergoline Solarien sind nach den geltenden TÜV- und EMV-Bestimmungen geprüft und tragen das GS-Zeichen. Eine Sicherheit, der Sie vertrauen können.

Sonnenbäder

In Ergoline Solarien können Sie entspannt die Sonne genießen. Doch auch hier gilt, wie bei Sonnenbädern im Freien: nicht mehr als ein Sonnenbad pro Tag. Um braun zu werden, reichen maximal 10 Sonnenbäder pro Monat. Die erreichte Bräune wird erhalten, wenn Sie in der Folgezeit ca. zwei Sonnenbäder pro Woche nehmen. Lassen Sie mindestens zwei Pausentage zwischen zwei Sonnenbädern.

Studio - Hygiene

Für Ihre Gesundheit ist die richtige Studiohygiene von entscheidender Bedeutung. Vor jeder Besonnung sollten die Liegefläche sowie die Schutzbrille mit einem speziell entwickelten Schnell-Desinfektions- Reiniger gereinigt werden.

Anfangsbräunungsdauer

Welche Bräunungsdauer für Sie geeignet ist, richtet sich nach Ihrem Hauttyp sowie dem von Ihnen verwendeten Solarium und dem eingebauten Lampen-Typ. Bitte informieren Sie sich beim Studiopersonal über die empfohlene Besonnungsdauer. Kein Sonnenbad nehmen sollten folgende Personengruppen:

  • Personen unter 18 Jahren
  • Personen, die überhaupt nicht bräunen können oder nicht bräunen könnenohne einen Sonnenbrand zu bekommen, wenn sie der Sonne ausgesetzt sind
  • Personen, die leicht einen Sonnenbrand bekommen, wenn sie der Sonne ausgesetzt sind
  • Personen, die dazu neigen, Sommersprossen zu bekommen
  • Personen, die mehr als 20 Leberflecken beliebiger Größe am Körper haben
  • Personen, die atypische Leberflecken haben ( im Zweifelsfall sollte ein Arzt befragt werden)
  • Personen, die unter Hautkrebs leiden oder litten oder dafür prädistiniert sind

Personen, in deren Familien Hautkrebs aufgetreten ist
Personen, die photosensibilisierende Medikamente nehmen.

Fragen Sie im Zweifel Ihren Arzt. Die erste Besonnung der Haut sollte eine Testbesonnung sein. Diese zeigt, ob bei Ihnen unerwartete Effekte durch UV-Bestrahlung auftreten. Es wird empfohlen, mit einer erythemwirksamen Dosis von nicht mehr als 100 J/m² zu testen. Der Besonnungsplan oder das Studiopersonal geben Ihnen gerne die zugehörige Zeit für diese Dosis an. Warten Sie nach dieser Testbesonnung 48 Stunden, bevor Sie weitere Besonnungen durchführen. Alle weiteren Besonnungen sollten mindestens 10 Minuten betragen. Die Besonnungszeit darf Ihre persönliche minimale erythemale Dosis (MED) nicht überschreiten. Falls Stunden nach der Besonnung eine Hautrötung/Sonnenbrand auftritt, sollten keine weiteren Besonnungen stattfinden.

Nach einer Woche können die Besonnungen am Anfang des Besonnungsplans wieder aufgenommen werden. Sollten bis 48 Stunden nach der Besonnung unerwartete Effekte (beispielsweise Jucken) auftreten, lassen Sie sich bitte vor der weiteren Besonnung von einem Arzt beraten.

 

Bitte benutzen Sie das Solarium nicht, wenn die Zeitschaltuhr defekt ist, ein Filterglas gebrochen oder entfernt ist.